Weblog be Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Links




 
Wenn Knochen sprechen

In Israel kann man kaum an einer Stelle graben, ohne dass man dabei einen archäologischen Fund irgendeiner Art macht. Der Eindruck entsteht jedenfalls immer dann, wenn ein neues Bauprojekt ansteht, dessen Arbeiten wegen einer solchen Entdeckung kurzzeitig gestoppt werden müssen. Aber auch in Europa passiert so etwas von Zeit zu Zeit. So wie gerade in England, als die Arbeiten am Chapelfield Shopping Center in Norwich pausiert werden mussten, weil am Grunde eines mittelalterlichen Brunnens die Überreste von 17 menschlichen Leichnamen entdeckt wurden.

Wissenschaftler haben diese Knochen nun unter Zuhilfenahme modernster Analyseverfahren untersucht. Letzte Woche gab man bekannt, dass es sich mit großer Wahrscheinlichkeit um Juden gehandelt habe, welche von ihren christlichen Nachbarn im 12. oder 13. Jahrhundert ermordet worden waren. 11 von 17 waren außerdem die Skelette von Kindern, 5 konnten derselben Familie zugeordnet werden. Anzeichen einer Krankheit fanden sich keine. Aber die Frakturen an den Schädeln der ganz unten liegenden Gebeine legen den Schluss nahe, dass die Opfer mit dem Kopf voraus in den Brunnen geworfen wurden.

Geschichtsbücher weisen Norwich bereits seit dem Jahr 1135 als schnell wachsende jüdische Gemeinde aus. Gleichzeitig ist der Ort aber auch mit einem nicht ungewichtigen Makel behaftet: Hier entstand eine der abscheulichsten Schmähschriften der europäischen Geschichte, nämlich die abteuerliche Behauptung, Juden würden rituell die Kinder von Christen opfern. 1144 sind die ersten Gewalttaten gegen Juden dokumentiert, die Saat des Hasses wuchs und gedieh und führte zu weiteren Massakern in York und London. 1290 verhängte König Edward den Bann über alle Juden im Königreich.

Ein solcher Fund ist daher eigentlich keine große Überraschung. Wie die meisten von uns wissen, ist die europäische Geschichte gekennzeichnet von Verfolgung, Zwangsbekehrung, Folter und der Ermordung von Juden. Was wirklich schockiert ist die Tatsache, dass es den Anschein macht, als sei dieser uralte Hass zusammen mit den Körpern irgendwie konserviert worden und mache jetzt wieder die Runde. Ein wahrhaftiger Teufelskreis der Geschichte.


12.7.11 14:42
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de