Weblog be Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Links




 
Einkaufen 4.0

Shadi und die Croissants sind jetzt schon ein paar Minütchen überfällig. Nicht dass ich nicht hätte gehen wollen, aber meine Französisch Kenntnisse reichen, anders als bei meiner holden Francoperserin, gerade einmal für eine Mini-Schimpftirade beim Autofahren im Pariser Gewühl aus. Jedenfalls hat mich das Warten gerade surfenderweise bei froodies angespült, wo man in einem relativ neuen Onlineshop für Privatpersonen und Geschäftskunden Lebensmittel online kaufen und sich diese zu einer Wunschzeit nach Hause liefern lassen kann. Aus über 5000 Artikeln, die den Vergleich mit dem Sortiment eines klassischen Supermarktes nicht scheuen müssen, können Kunden sich bequem am PC ihre Bestellung aus Obst und Gemüse, Wurst oder Tiefkühlprodukten zusammen stellen.

"Na endlich" war das erste, das mir in den Sinn kam. Denn im Grunde habe ich die Umsetzung dieses Konzeptes bereits vor Jahren erwartet. Komischerweise tauchte die Option einer One-Click Bestellung der Tiefkühlpizza Prosciutto nie bei Amazon auf. Denn wem würde man die Einrichtung eines Shops, bei dem es mehr als bei jeder anderen Handelsware auf eine pünktliche und zuverlässige Lieferung ankommt, eher zutrauen als dem renommierten Onlinehandel Urgestein? Die Lieferung von Verzehrbarem an die Haustüre ist natürlich nichts grundlegend Neues. Biertaxen liefern schon seit längerer Zeit gegen eine Bearbeitungspauschale den Bölkstoff direkt ins Wohnzimmer. Auch Drogeriemärkte stellen auf Wunsch Pakete mit Waschpulver, Toilettenpapier und Tütensuppen zusammen. Frische Lebensmittel musste man bisher dennoch zumeist eigenhändig heran karren.

Was mich wieder zu meiner Verwunderung darüber führt, dass dieses Angebot erst jetzt verfügbar ist. Es ist doch schließlich schon ein paar Jahre her, dass wir auf einer Fachmesse für Haushaltsgeräte diese intelligenten Küchengerätschaften präsentiert bekamen. Sich bei Nichtgebrauch selbst abschaltende Herdplatten, selbstregulierende Dunstabzugshauben und - Kühlschränke, die selbsttätig ihren Inhalt überwachen und mittels Online Anbindung für rechtzeitigen Nachschub sorgen, wenn Käse oder Milch ausgehen. Davon hat man natürlich nicht viel, wenn es nicht auch einen entsprechenden Lieferservice gibt.

Jetzt darf also auch der AEG 5000 endlich seinen Shopping Gelüsten fröhnen und nach Herzenslust im froodies Sortiment stöbern. Falls es die berüchtigte Kaufsucht auch bei Kühlschränken gibt, sollte man vielleicht lieber vorsorgen und für seinen Kühlschrank ein Einkaufslimit festlegen. Falls die Dinger noch intelligenter werden könnte es ja auch mal sein, dass sich einer von ihnen für nicht erfolgtes Abtauen mit der Bestellung von 3000 Eiern rächt. Besser noch man erledigt solch vornehme Aufgaben von vornherein immer selber.

Der Erfolg eines solchen Online Shops hängt natürlich nicht nur von der pünktlichen Lieferung, sondern entscheidend auch vom Kundenservice ab. Wie reagiert man, wenn der Kunde reklamiert, dass der gelieferte Joghurt schlecht war? Ist der Umtausch kompliziert? Reagiert man durchweg kulant und kann so eine stabile Kundenbindung aufbauen? Wünschenswert wäre es jedenfalls. Wenn man Lebensmittel online kaufen könnte, ohne Probleme irgendeiner Art befürchten zu müssen, könnte man sich den, zumeist samstäglichen, Einkaufsstress schließlich ganz ersparen.
Test folgt back in Germany.




6.8.11 11:30
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de