Weblog be Nacht - Free Template by www.temblo.com
 
 
 
Menue

Startseite
Über...
Gästebuch
Kontakt
Archiv
Abonnieren
RSS

Kategorie



Links




 
Familien mit Kindern sind nach aktuellem Rentenurteil weitethin die Dummen

Gerechtigkeit für Familien ist mal wieder vertagt worden. Denn nach einem aktuellen Urteil des Bundessozialgerichts ist es verfassungskonform, von Eltern ebenso hohe Rentenbeiträge zu verlangen wie von Kinderlosen. Begründet wird dies damit, daß auch Kinderlose für Schul- und Kitabau zahlten.

Nach Ansicht des Gerichts profitieren Eltern schon genug, sie brauchen nicht noch Anspruch auf geringere Rentenbeiträge erheben. Im Klartext: Die nächste Generation Rentenzahler zu erziehen, soll nichts mit der Rente selber zu tun haben. Und dass dabei Eltern in der Regel weniger Rente beziehen als Kinderlose, da Sie meist nur eine volle Rente beziehen, fällt unter den Tisch. Da verwundert es eher nicht, dass das Schrumpfen unserer Geburtenrate weltweit einen Rekordwert erreicht.

Wer heute Kinder erzieht, wird heuer in Deutschland leider nicht belohnt, sondern über die Sozialsysteme bestraft. Hoffentlich haben ab September kinderfreundlichere Kräfte einen Einfluss auf die Regierung dieses Landes. Denn ohne Eltern, keine Kinder. Und ohne Kinder, keine Rente. Aber so weit denken die meisten Politiker offenbar nicht.
3.8.17 09:43
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Marie / Website (3.8.17 11:30)
Ich mische mich mal wieder ein....

Im Grundsatz kann ich Dir da nur rechtgeben. Unser Sozialsystem mit Kind oder Kindern ist sehr schwierig, obwohl ich es schon eher als nicht tragbar bezeichnen würde. Und die Rentenproblematik ist wirklich mehr wie erschreckend. Gestern Abend gab es einen Beitrag dazu in Stern-TV, da ich gerade etwas Zeit hatte, habe ich mir das mal angesehen. Die Altersarmut wurde da recht gut dargestellt. Letztendlich kommt genau diese, ganz oft bei Frauen, durch eben "Kindererziehungszeiten" etc. zustande.

Nicht jede Frau bzw. Mutter hat die Möglichkeit zu arbeiten. Viele Frauen sind unter anderem noch alleinerziehend, da liegt dann der Hase ganz im Pfeffer.

Ich selbst hatte das Glück, obwohl selbst alleinerziehend, meinen Beruf ausüben zu können. Das funktionierte, brachte aber auch viele Einbußen mit sich. Und ich war schon oft, gerade durch meinen Schichtdienst in der Klinik, auf die Hilfe von Freunden oder der Familie angewiesen, aber wieviele haben das nicht mal.

Es bleibt nur zu hoffen, dass sich in der Familien-Sozial-Politik, sowie in der Rentenpolitik grundlegend etwas ändert. Aber ehrlich, ich sehe "schwarz" ;-)

LG, Marie


Indianwinter (3.8.17 16:23)
...mal zu schweigen von Müttern, die genau das eine Weile tun möchten, sich nämlich in Ruhe und mit Freude den eigenen Kindern widmen, sie erziehen und glücklich dabei sein...
Sehr schwierig, doch ich hoffe, deinem Nachwuchs geht es gut und wünsche dir und deiner Familie weiterhin alles Gute : D
LG, Indianwinter


NickNackMan (7.8.17 12:50)
Vielen Dank dafür! Wir haben für den Kleinen jetzt erst einmal eine Spielgruppe gefunden, aber wie es danach weiter geht, ist noch vollkommen offen. Jedenfalls haben wir uns bereits letztes Jahr bei mehreren Kitas beworben, aber noch von keiner einzigen etwas gehört. Wir sind es bereits und werden auch in Zukunft ebenfalls auf die Hilfe von Freunden und Familie angewiesen sein. Deren Engagement wissen wir sehr zu schätzen. Aber es wäre doch wünschenswert, dass es in diesem Land zukünftig auch ohne ginge und Frauen ohne soziale Abstiegsängste auch einfach Mutter sein dürfen, wenn sie das so wollen.


Indianwinter (8.8.17 11:03)
...ja, so sehe ich das auch.
Ich drücke euch weiter die Daumen für den Kita-Platz!
Wie gut, dass ihr Hilfe bekommt, ich hatte das auch, etwas, ohne das so manches kaum zu schaffen gewesen wäre.
LG

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



 
Copyright 2007 Free Template by www.temblo.com ~ Design by Angelme
Gratis bloggen bei
myblog.de